Saugroboter mit Wischfunktion

Wie hilfreich sind Roboter bei der täglichen Bodenpflege?

Saugroboter mit Wischfunktion – Wer hat nicht schon einmal bei der immer wieder anfallenden Reinigung der Fußböden darüber nachgedacht, ob ein Roboter diese Arbeit nicht übernehmen kann? Es gibt immer die Jahreszeiten, wo noch mehr an trockenem und nassem Schmutz in das Haus kommt. Tierische und menschliche Haare, Staub und Krümel aller Arten sind fast sofort wieder sichtbar, selbst wenn kurz vorher geputzt wurde.

Die Bodenpflege ist eine Arbeit, die niemals endet und doch dringend erforderlich ist. Es ist ja nicht nur der vielleicht etwas ungepflegte Eindruck, den sichtbarer Schmutz hinterlässt. In immer mehr Haushalten leben Personen mit zahlreichen Allergien. Pollen, Milben, Hausstaub, Haare und Co. müssen regelmäßig entfernt werden, damit diese Menschen frei atmen dürfen.

Ein Gerät, welches unabhängig von der eigenen Muskelkraft oder Anwesenheit diese Aufgabe übernimmt, ist häufig kein Luxus sondern wirklich notwendig.

 


Wischen, Saugen oder beide Arbeiten mit einem Gerät – geht das?

Es geht! Trotzdem können die nachfolgenden Informationen dazu dienen zu klären, welcher Roboter für den eigenen Haushalt der Richtige ist.

Saugroboter mit Wischfunktion oder nur Saug- oder nur Wischroboter sind in großer Auswahl im Handel zu kaufen. Welche Arbeiten fallen am häufigsten an oder kosten am meisten von der eigenen knappen Zeit?

Wieviel Geld kann für die Anschaffung eines Saugroboter mit Wischfunktion oder ohne ausgegeben werden?

Nicht ohne Grund wird in nahezu jedem Saugroboter mit Wischfunktion Test die Größe der zu bearbeitenden Fläche bei einer Empfehlung herangezogen. Auch die Menge der im Haushalt lebenden Personen und Haustiere hat Einfluss auf die Bewertung.

Ist der Kauf von einem Saugroboter mit Wischfunktion wirklich sinnvoll oder genügt bereits die Übernahme einer der beiden Aufgaben?

 

Was ist die Aufgabe eines Saugroboters?

Das wendige und selbstständig arbeitende Gerät kehrt und saugt die Fußböden trocken sauber, so wie es auch ein großer Staubsauger macht. Dabei gelangt er auch unter niedrige Möbel und in Ecken, die ansonsten eher schwer zugänglich sind. Der größte Vorteil eines solchen Gerätes ist, dass er nicht von Hand geführt werden muss. Er arbeitet allein und dies auch in Abwesenheit der Hausbewohner.

 

Welche Aufgabe hat ein Wischroboter?

Im Format dem Saugroboter nicht unähnlich, wischt dieses Gerät mit Wasser und speziellen Tüchern tatsächlich nass bis feucht über alle Hartböden. Am besten ist das Endergebnis, wenn zuvor loser trockener Schmutz bereits entfernt wurde. Von frischen Flecken bis zu starker Verschmutzung erkennt der Wischroboter seine Aufgabe, welche er mit wenigen oder vielen Arbeitsschritten erledigt. Auch ein Wischroboter arbeitet ohne menschliche Hand und ist programmierbar.

 

Wieviel mehr leistet ein Saugroboter mit Wischfunktion?

Mit den beinahe gleichen Abmessungen (ca. 33 cm im Durchmesser und ca. 7 cm in der Höhe) ist ein Saugroboter mit Wischfunktion erhältlich. Er vereint in sich beide Möglichkeiten der Reinigung. Ein solcher Saugroboter mit Wischfunktion ist häufig auch als Hybridmodell bekannt.

Um entweder nass oder trocken arbeiten zu können, sind zwei Tanks erforderlich. Hinzu kommt für den Wischeinsatz ein Spezialtuch.


 


Was steckt im Inneren des Saugroboter mit Wischfunktion?

Das Gerät bewegt sich auf zwei Laufrollen durch die Räume. Diese heben den Saugroboter mit Wischfunktion bis zu 2 cm an. In dem so geschaffenen freien Raum rotiert bei den meisten Modellen eine Walze zur trockenen Schmutzaufnahme. Mit Borsten, Gummilippen oder einer Kombination aus beiden gelangt der Schmutz in den Auffangbehälter. Zwei kleine schnell drehende Seitenbesen kehren zuvor Ecken und Kanten frei. Was am Ende der Arbeit aufgesaugt wurde, wird über einen herausnehmbaren Behälter im Mülleimer entleert. Bei einem Volumen von 500 ml bis 600 ml ist dieser Prozess regelmäßig durchzuführen.

Gute Saugroboter mit Wischfunktion verfügen an dieser Stelle noch über einen HEPA-Filter. Er filtert die wieder austretende Saugluft zu beinahe 100 % sauber. Allergiker können sich auf beste Atemluft verlassen.

Für die Nassreinigung ist der Saugroboter mit Wischfunktion mit einem Wassertank ausgestattet. Dieser hat etwa ein Fassungsvermögen von 400 ml. Mit oder ohne Pflegezusatz gelangt das Wasser zum an der Unterseite befestigten Wischtuch.

 

Welche Böden reinigt ein Saugroboter mit Wischfunktion?

Alle Teppich- und Hartböden, hierzu zählen Laminat, Parkett und Steinzeug, lassen sich sehr gut saugen. Auf die gleichen Böden, wenn sie versiegelt sind, darf auch der Saugroboter mit Wischfunktion zum Einsatz kommen. Nicht versiegelte Holzböden weisen feine Rillen und Furchen auf, in die evtl. Nässe eindringt und dort Schaden anrichtet.

In der Funktion des Saugens überwindet der praktische Helfer Florhöhen oder Türschwellen bis ca. 2 cm. Lose verlegt oder verklebt macht für den Saugroboter mit Wischfunktion bei einem Teppich keinen Unterschied. Lediglich bei langen Fransen ist ein Testlauf vorher ratsam. Was sich einmal um die Walze gewickelt hat (insbesondere wenn niemand im Haus ist und es bemerkt), blockiert die Arbeit.

 

Wie sind die technischen Daten bei einem derartigen Saugroboter?

Schaut man in einen Saugroboter mit Wischfunktion Test, werden dort die meisten Geräte mit einem Durchmesser von 33 cm bei einer Höhe von etwa 7,5 cm überprüft. Damit ändert sich die Größe kaum gegenüber dem gleichen Gerät ohne Wischfunktion.

Ein wichtiges Merkmal dieser Geräte ist auch die Arbeitslautstärke. Diese entspricht mit 55 dB bis 65 dB in etwa derjenigen von herkömmlichen Staubsaugern. Der Motor und das Ansauggeräusch arbeiten nicht leiser. Wer evtl. darüber nachdenkt, die lästige Arbeit in der Nacht vornehmen zu lassen, muss sehr tief schlafen können.

Das kabellose Gerät hat eine Akkulaufzeit von ca. 120 Minuten, womit sich etwa 100 m² bis 180 m² säubern lassen. Die große Differenz bei der Quadratmeterleistung ergibt sich aus dem Grad der Verschmutzung. Nur leichter Schmutz verschwindet schnell. Mehr Schmutz und auch alter Schmutz verlangt mehr Aufwand, wodurch sie die Akkulaufzeit reduziert.


Ein interessantes Video der Stiftung Warentest zum Thema Saugroboter mit Wischfunktion Test:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=WCjZijv1nP4  User: Stiftung Warentest

 


Braucht ein Saugroboter mit Wischfunktion besonders vorbereitete Räume?

Ganz klar: Ja! Je weniger den Weg des Saugroboter mit Wischfunktion blockiert, um so leichter arbeitet er sich durch das Zimmer. Deshalb werden lose Kabel von Stehlampen, Telefonanlagen, Unterhaltungselektronik oder z. B. einfach abgelegte Kopfhörer zu einem Problem. Diese Dinge verwickeln sich gern an den Rädern oder der Walze des Saubroboter mit Wischfunktion und stoppen ihn.

Natürlich stehen Möbel im Raum. Diese erkennt das Gerät, stößt sanft an und umfährt sie. Der Saugroboter kennt jedoch keine üppigen Gardinen auf dem Boden oder drapierte Wolldecken. Arbeitet das Gerät in Ihrer Abwesenheit, schließen Sie die Tür des Zimmers falls Haustiere zum Haushalt gehören.

Sie brauchen sich keine Sorgen für Treppenstufen zu machen. Aufwärts Führende berührt er und dreht dann ab. Abwärts Führende werden erkannt und ebenfalls vermieden.

 

Wie findet das Gerät seinen Weg im Raum?

Saugroboter mit Wischfunktion oder ohne arbeiten nicht nach dem Zufallsprinzip. In drei unterschiedlichen Schritten wird navigiert:

  1. Eine Kamera auf dem Saugroboter mit Wischfunktion scannt die Decke des Zimmers und nimmt deren Maß auch für den Boden. Infrarot-Sensoren erkennen während der Fahrt Hindernisse und lenken das Gerät vorbei. Der Reinigungsweg verläuft dabei in der einfachsten Form in Bahnen. Ein solches Gerät zählt sicher zu den günstigeren Saugern und benötigt z. T. deutlich mehr Zeit.
  2. Reine Infrarot-Technik tastet den Raum im Umriss und nach seinen Hindernissen ab. Der Fahrweg wirkt auf den ersten Blick wild und chaotisch, führt aber zum gewünschten Ziel. Ein einmal gefundener guter Weg speichert sich ab und wird immer wieder genutzt.
  3. Laserscanner, die aus der Raumfahrttechnik kommen, erkennen jede Abmessung und Kontur. Was immer zwischendurch einmal verändert wurde, wird sofort erfasst und für die Navigation berücksichtigt. Saugroboter mit Wischfunktion oder ohne dieser Kategorie sind die teuersten, arbeiten jedoch am effektivsten.

 

Wie aufwendig ist die Aufladung des Akkus?

Auch bei der Stromversorgung der Akku im Saugroboter mit Wischfunktion oder ohne sind zwei Möglichkeiten zu nutzen:

1. Eine direkte Kabelverbindung zu einer Steckdose. Dies klappt in jedem beliebigen Raum, hat aber den Nachteil, dass jemand im Haushalt den Saugroboter mit Wischfunktion mit der Steckdose verbinden muss.

2. Eine mit einer Steckdose verbundene Ladestation, die der Sauger automatisch wieder ansteuert, wenn die Leistung des Akkus zum Ende kommt. Hier muss niemand mehr selbst Hand anlegen.

Auf die Lauf- und Ladezeit der Akkus wird in jedem Saugroboter mit Wischfunktion Test großen Wert gelegt.

Die Laufzeit schwankt je nach Modell und Arbeitsaufwand zwischen 60 Min. und 90 Min. Die nachfolgende Ladezeit liegt zwischen 2 Stunden und 4 Stunden.

 

Welchen Einfluss hat die Baumform auf die Arbeitsleistung?

Sie können für Ihren Saugroboter mit Wischfunktion aus vier verschiedenen Formen wählen:

1. kreisrund

2. dreieckig

3. viereckig

4. U-förmig.

Im Wesentlichen laufen alle Formen problemlos durch die Räume. Während jedoch die runden Geräte schneller Hindernisse umlaufen können, punkten die viereckigen und U-förmigen Modelle mit tadelloser Sauberkeit an den Rändern und in den Ecken.

Je flacher der Saugroboter mit Wischfunktion gebaut ist, um so besser gelangt er unter die Möbel und fährt sich dort nicht fest. Diese sonst nur sehr mühsam oder gar nicht erreichbaren Schmutzstellen werden perfekt sauber, so dass auch hier wieder Allergiker besondere Vorteile genießen.


 


Mit welchen Folgekosten sind bei einem Saugroboter mit Wischfunktion zu rechnen?

Zur guten Ausstattung am Saugroboter mit Wischfunktion gehört für die trockene Ausblasluft ein HEPA-Filter. Dieser Spezialfilter ist in der Lage, die den Sauger verlassende Luft noch von kleinsten Partikeln zu befreien, so dass eine fast 100-%ige Sauberkeit entsteht. Der Filter ist austauschbar und demzufolge immer mal wieder zu ersetzen. Es gibt jedoch keine teuren Staubbeutel, sondern nur eine Schmutzkassette, die immer wieder ausgeschüttet wird.

Für die feuchte Arbeit ist am Saugroboter mit Wischfunktion auf der Unterseite ein Spezialtuch angebracht. Es ist sehr oft waschbar, muss aber auch im Laufe der Zeit durch ein neues Tuch ersetzt werden. Manche Hersteller bieten diese Tücher als 1-mal-Produkt an, welches gleichzeitig mit einer Reinigungslösung getränkt ist.

In das Wischwasser kann gerne aus dem eigenen Bestand eine einfache Reinigungsflüssigkeit gegeben werden. Verzichten Sie besser auf die als Kraft- oder Powerreiniger bekannten Produkte. Sie sind sehr aggressiv und greifen evtl. die Technik an.

 

Wie kann ein Saugroboter mit Wischfunktion aktiviert werden?

Saugroboter mit Wischfunktion Test - Saugroboter mit Wischfunktion kaufenIst das Gerät einmal vollständig geladen (Akku, Wasser, Tuch), kann es mit seiner Aufgabe beginnen. Hierbei dürfen Sie wählen zwischen einer einfachen Bedienung über echte Knöpfe direkt am Gerät. Die gleiche direkte Bedienung weisen manche der Saugroboter mit Wischfunktion über ein Touchdisplay auf. In jedem Saugroboter mit Wischfunktion Test wird aber sehr gerne die App-gesteuerte Bedienung empfohlen, die mit sehr vielen Besonderheiten aufwartet.

Stellen Sie vor dem Kauf Ihren persönlichen Bedarf fest, den ein Saugroboter mit Wischfunktion abdecken soll. Soll er in Ihrer An- oder Abwesenheit seinen Dienst tun? Möchten Sie feste Tage oder Uhrzeiten zur Reinigung programmieren? Ist es für Sie wichtig, von außerhalb Zugriff auf den Saugroboter mit Wischfunktion zu haben? Ist sein Arbeitsfeld nur ein Raum oder soll er von Zimmer zu Zimmer rollen?

 

 


Privat oder geschäftlich – Wer profitiert von einem Saugroboter mit Wischfunktion?

Zu nutzen ist der Saugroboter mit Wischfunktion im privaten und auch beruflichen Bereich.

Wie praktisch sind diese Geräte, wenn nach Beendigung des Arbeitstages Büros oder Praxen gesäubert werden ohne dass noch jemand anwesend sein muss. An den Wochenenden, wenn Räume nicht mehr betreten werden, treten Saugroboter mit Wischfunktion in Aktion. Zum Start in die neue Arbeitswoche ist die so lästige Arbeit getan.

Gerade kleinste Betriebe können sich in der Anfangszeit noch nicht den Luxus einer Reinigungskraft erlauben. Die eigene Zeit wird für die tatsächliche Arbeit benötigt, so dass kaum Stunden noch für eine sorgfältige Bodenpflege übrig bleiben. Dann sind Saugroboter mit Wischfunktion die Alternative, wenngleich sie nicht vollständig eine intensive Bodenpflege ersetzen.

 

Wenn die Zeit auch im privaten Haushalt besser genutzt werden soll

Wenn am Beginn des Tages die Mitglieder der Familie zu ihren verschiedenen Pflichten das Haus verlassen haben, bleibt die Wohnung leer zurück. Niemand hat bei seiner Rückkehr viel Freude daran den Fußboden zu säubern. Auch dann ist es schöner, wenn der Saugroboter mit Wischfunktion die Arbeit erledigt hat.

Es müssen aber nicht nur Menschen mit knapper Zeit ihre Wohnung sauber halten. Insbesondere Personen mit nachlassender Beweglichkeit oder einer Erkrankung finden Hilfe mit einem solchen Gerät, wie jeder Saugroboter mit Wischfunktion Test ganz klar beweist. Der Saugroboter mit Wischfunktion arbeitet dann allein den täglich anfallenden Schmutz fort, selbst wenn Personen anwesend sind.

Familien mit noch sehr kleinen Kindern erhalten durch ein solches Gerät Sicherheit. Selbst viel Kontakt mit dem Fußboden führt nicht automatisch zu Erkrannkungen durch Schmutz oder Keime.

 

Was geschieht auf dem Arbeitsweg des Saugroboter mit Wischfunktion?

Nur wenige Modelle verfügen von vornherein über die Möglichkeit, in einem Arbeitsgang zu saugen und zu wischen. Die meisten in einem Saugroboter mit Wischfunktion Test geprüften Geräte saugen oder wischen. Dies liegt an der kompakten Bauform. Ein Staubbehälter, ein Wassertank und eine Tuchvorrichtung verlangen sehr filigrane Einbauten, die gerade in der preiswerteren Kategorie kaum möglich sind.

Wie in mehr als einem Saugroboter mit Wischfunktion Test überprüft wurde, ist eine solche doppelte Arbeitsweise auch ein Problem des Akkus. Dieser reicht in seiner Laufzeit mit zwei Funktionen sicher nicht für besonders große Flächen. Ist er dann auch nicht in der Lage, seine Ladestation selbst anzulaufen, ist die 2-fache Arbeit keine wirkliche Hilfe mehr.

Beinahe sind für diese doppelte Arbeit eher zwei einzelne Geräte mit der jeweiligen Funktion eher zu empfehlen. Diese können dann zeitgesteuert hintereinander die Fläche saugen und wischen.

 

Ersetzt ein Saugroboter mit Wischfunktion komplett Staubsauger, Schrubber und Eimer?

Ganz klar: Nein! Doch er ist die ideale Hilfe auf dem Weg zu immer mehr frei zu nutzender Zeit. Ganz egal, ob tatsächlich viel Schmutz zu sehen ist oder die Saug- und Wischarbeit zur täglichen Routine gehört. Übernimmt ein Saugroboter mit Wischfunktion diese sich ständig wiederholende Aufgabe, ist immer seltener eine wirklich Zeit und Kraft raubende eigene Arbeit nötig.

Vielleicht ist bereits nur einmal wöchentlich oder noch seltener der eigene Einsatz gefordert. Diese Art von Gerät ist ein Vorarbeiter, der jederzeit eine präsentable Wohnung möglich macht. Wichtig ist nicht die Anschaffung des Teuersten aus einem Saugroboter mit Wischfunktion Test, sondern dessen einfache Bedienbarkeit. Auch muss immer daran gedacht werden, das Gerät entweder direkt oder per Zeitsteuerung zu starten.

Unangemeldeter Besuch kann jederzeit kommen, da ja der Saugroboter mit Wischfunktion in der eigenen Abwesenheit wieder für Sauberkeit gesorgt hat.

 

Wofür werden Sie sich entscheiden?

Wieviele Quadratmeter Fläche sind immer wieder zu säubern? Genügt die Hilfe bereits als Staubsauger oder soll wirklich auch gewischt werden? Welche verschiedenen Bodenbeläge muss ein solches Gerät bewältigen können? Wie viel Geld sind Sie bereit dafür auszugeben? Allein bei diesem Punkt zeigen alle Saugroboter mit Wischfunktion Test Preise, die zwischen 300 Euro und 1.500 Euro liegen.

Nutzen Sie die vielen Möglichkeiten, die ein sehr hochpreisiges Gerät hat? Programmieren und steuern Sie mit einer App über das Handy seinen Betrieb? Möchten Sie bei den Putztüchern welche getränkt mit Reiniger zur 1-mal-Nutzung oder doch die immer wieder zu verwendenden Tücher?

Machen Sie sich vor dem Kauf eine Übersicht der Dinge, die das Gerät für Sie wirklich braucht oder nicht. Danach verringert sich die Auswahl bereits deutlich und Sie werden sich leichter entscheiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zu  den > Saugrobotern < zu den  > Wischrobotern <

Inhaltsverzeichnis